Benutzer:

Passwort:

 

Allgemein

Preisträgerinnen des Gymnasiums Sulingen beim 64. Europäischen Wettbewerb

„In Vielfalt geeint – Europa zwischen Tradition und Moderne“, daran orientierte sich der 64. Europäische Wettbewerb. Filme, Bilder oder Plakate konnten hierbei eingereicht werden, ob medial oder zeichnerisch erstellt. Im Rahmen des Kunstunterrichts am Gymnasiums Sulingen beteiligten sich zahlreiche Schülerinnen und Schüler am Wettbewerb. Die Kunstlehrerinnen Silke Schulz, Susanne Reinecke und Antje Knispel betreuten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler. Unter den eigereichten Beiträgen erhielten vier erfolgreichen Teilnehmerinnen für ihre Werke einen Landespreis: Ioanna Adamidov (7c), Paula Schwabe (10a), Michelle Moser (10b), Aslihan Yeler (10b).

Die Preisverleihung fand im provisorischen Landtag in Hannover statt.

Einführend wurde über das Landtagsgebäude und die Arbeit der Politiker informiert. Sowohl die Projektleiterin des Wettbewerbs Janin Hartmann als auch der Landtagspräsident Bernd Busemann richteten zunächst ein Grußwort an die Teilnehmer/-innen. Sie präsentierten alle Arbeiten und würdigten diese mit Sachpreisen, wie Gutscheinen oder Gesellschaftsspielen. Im Anschluss an die Preisverleihung waren alle 150 Schüler und die begleitenden Lehrkräfte zum Mittagessen eingeladen. Auch ein Empfang im Rathaus zählte zum umfangreichen Programm. Bürgermeisterin Regine Kramarek begrüßte die Gruppe, würdigte deren Wettbewerbsbeiträge und tauschte sich mit Einzelnen über ihre eingereichten Arbeiten aus. Sie ging dabei auch auf Aktuelles, wie die Flüchtlingspolitik, ein. Als Abschluss boten die Organisatoren eine Rundfahrt auf dem Maschsee an – eine Veranstaltung, weit mehr als eine Preisverleihung!