Benutzer:

Passwort:

 

Allgemein

Musical, Rap und Rock ’n’ Roll - Tanzabend des Gymnasiums steht unter dem Motto „Magical Dance“

Das Schulorchester eröffnete den „Magical Dance“- Tanzabend des Gymnasiums mit dem „Sonnenaufgang“ aus der sinfonischen Dichtung „Also sprach Zarathustra“ von Richard Strauss und „Themes from Harry Potter“ des Hollywood-Komponisten John Williams – dramatisch-dynamischer Auftakt der 13. Auflage der Traditionsveranstaltung im Stadttheater. Der Tanzabend ist, ebenso wie das Schulkonzert, eine künstlerische Herausforderung, der sich Schüler und Lehrkräfte einmal jährlich stellen. Jeweils mit unterschiedlichen Schwerpunkten bieten sie einen Mix aus Chor- und Orchestermusik, Beiträgen von Solisten und Tanzperformances, die zu einem Gesamtkunstwerk verschmelzen.

Das Format sei aus der Not geboren, erklärte Gabi Steinhausen, der die Gesamtleitung des Projekts oblag: „Die Vielzahl der erarbeiteten Beiträge wären in einer einzigen Veranstaltung nicht unterzubringen.“ Die Tanz-AGs „Jahrgang 11“, „Desaster Girls“, „Nr. 1“ und „1/4 b-eight“ hatten seit August einmal wöchentlich für den großen Auftritt geprobt, laut Gabi Steinhausen mit viel Engagement und Eigeninitiative. In puncto Kostümierung und Requisite ergaben sich auch für sie am Freitagabend Überraschungsmomente.

Die Bühne gehörte kleinen und großen Tanzensembles, die zur Musik „aus der Dose“ oder mit Live-Instrumentalbegleitung der „Stonehouse Combo“ ausdrucksstarke, perfekt synchrone Choreografien präsentierten. Im zweiten Teil des Abends zeigten sie Auszüge der Musicals „Tanz der Vampire“ und „Vaiana“: Die Orchesterbegleitung für Gruselkabinett und Südseetraum hatte Gabi Steinhausen arrangiert. Das Publikum sparte nicht mit Applaus und stimmungsvoller Beleuchtung. Wohl dem, der ein Feuerzeug oder ein Smartphone mit Taschenlampen-App zur Hand hatte. Die Band „Frontbeat“ überzeugte unter anderem mit dem Song „Come together“, die Singeklasse mit Max Giesingers Hit „80 Millionen“ und der Chor mit einem Medley aus Songs im Spektrum zwischen Musical, Rap und Pop. Die Vielseitigkeit zog sich auch durch die Gesangsbeiträge der Schüler, die sich zu zweit oder in kleinen Ensembles dem Publikum stellten. Dazu gehörten Johanna Quade und Jan Bockhop, Angy Gomez und Vivien Belke, Theres Bremer, Emilia Schröder, Janne Janssen und Josefine Schmidt sowie Pauline und Aenne Korte. Die beiden letztgenannten widmeten den Song „Ich will nur“ (Philipp Poisel) ihrer Mama im Publikum – einer von vielen emotionalen Momenten. Eingerahmt von herzlichem Beifall der 380 Zuhörer bedankten sich die Moderatoren Eliah Robowski, Esma Sollors und Theres Bremer bei den Bühnenkünstlern, bei den Musikpädagogen Gabi Steinhausen, Georg Biermann, Sven Ehlers, Liga Kravale-Michelsohn und Marc-Stefan Thews sowie bei Jara Rathmann, die dem Projekt „Tanzabend“ seit ihrer Schulzeit am Gymnasium Sulingen verbunden ist und in diesem Jahr erstmals das Team der Lehrkräfte verstärkte. Die rund 100 Mitwirkenden entließen ihr Publikum mit dem feurigen „Samba de Janeiro“ (Arrangement Frank Steinhausen) in die heiße Sommernacht.

Aus der Sulinger Kreiszeitung vom 04.06.2018

Bildergalerie

Für eine vergrößerte Ansicht bitte auf das gewünschte Bild klicken