Benutzer:

Passwort:

 

Allgemein

50 Jahre Verein der Eltern und Freunde des Gymnasiums Sulingen - Statt Feier ein Digitalmikroskop im Wert von 7000 Euro gespendet

Eine rauschende Ballnacht anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Vereins der Eltern und Freunde des Gymnasiums Sulingen wäre sicher gerechtfertigt. Doch der Vorstand entschied sich dagegen, „um keine Gelder des Vereins aufwenden zu müssen. Die sind ausschließlich für Projekte gedacht, die der Schule zugute kommen“, unterstrich Vorsitzender Sven Mörker. Mit seinen Vorstandskollegen besuchte er gestern den Abschlusskurs auf erhöhtem Niveau Biologie, um offiziell ein neues Digitalmikroskop im Wert von rund 7000 Euro zu übergeben.

„Das Gerät verfügt über eine Kamera im Strahlengang“, erläuterte Holger Knerich, Fachobmann Biologie. Digitale Fotos und Videos der zu untersuchenden Objekte können per USB-Anschluss an PCs übertragen werden – oder an den Beamer: Eine Schülerin demonstrierte das mit dem Querschnitt eines Oleanderblattes, der beeindruckend detailreich auf der Leinwand erschien. Knerich zählte eine Reihe sinnvoller Anwendungsmöglichkeiten für den Unterricht auf.

Sven Mörker ging kurz auf die Geschichte des 1960 – fünf Jahre nach dem Gymnasium – gegründeten Fördervereins ein. Seine Vorgänger als Vorsitzende waren Alfons Gerbers (bis 1965), Karl Brüggemann (bis 1975), Curt Claus Vocke (bis 1984), Dr. Eberhard Rienhoff (bis 2001) und Jens Schaper (bis 2009), der noch heute dem Vorstandsteam angehört und Lehrer am Gymnasium ist. Hatte der Verein 1984 noch 45 Mitglieder, sind es aktuell 345.

Sven Mörker nutzte die Gelegenheit, sich bei allen Vorstandsmitgliedern der vergangenen fünf Jahrzehnte, allen früheren und aktuellen Vereinsmitgliedern und Spendern zu bedanken: „Nur durch sie konnten die notwendigen Voraussetzungen geschaffen werden, dem Gymnasium materiell und ideell unterstützend zur Seite zu stehen.

Im Fokus stehen allerdings immer die Schülerinnen und Schüler, denen mit unterstützenden Maßnahmen ein Optimum an Ausbildung ermöglicht werden soll. In Projektförderungen und Anschaffungen wurden in fünf Jahrzehnten insgesamt fast 145000 Euro investiert. Auch heute gehe es mehrheitlich um die materielle Ausstattung der Schule, „obwohl in den vergangenen Jahren mehr und mehr auch ideelle Unterstützung – beispielsweise Vorträge zu Technikthemen oder in der Suchtprävention – Einzug in den Projektkatalog hielten.“ Mörkers Dank galt auch Schulleiterin Ute Lüßmann und dem gesamten Kollegium „für die stets vertrauensvolle, zuverlässige und äußerst angenehme Zusammenarbeit.“

Ute Lüßmann machte anhand einiger Beispiele deutlich, wie intensiv der Verein den Unterricht, aber auch das Schulleben insgesamt geprägt hat. „Nur mit Hilfe des Vereins war es uns möglich, eine Betreuung unserer Schulbibliothek sicherzustellen – ein Modell, um das uns viele andere Schulen beneiden. Über den Verein fließen uns Gelder zu, mit denen wir Kinder aus finanzschwachen Familien bei Klassenfahrten unterstützen können.“ Geschenke wie das Digitalmikroskop „sind uns Verpflichtung für einen modernen wissenschaftspropädeutischen Unterricht.“ Dass diese Verpflichtung ernst genommen werde, belege die gerade erneut erfolgte Auszeichnung des Gymnasiums als „MINT- Excellence-Center“ für ein herausragendes Angebot im Bereich der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik).

 

Aus der Sulinger Kreiszeitung vom 12.12.2010

Verfasser: Timpke