Benutzer:

Passwort:

 

Tonga-Explosion

15.01.2022

ArtikelTonga-Explosion an der Wetterstation des Gymnasium Sulingen gemessen

© Tonga Meteorological Services

Luftdruck an der Wetterstation Gymnasium Sulingen am 15.01.2022. Die Luftdruckwelle erreicht Sulingen um ca. 20 Uhr (roter Pfeil). Peak-to-peak pressure für Sulingen in 16500 km Entfernung: ca. 2 hPa (= 200 Pa). Dies passt zu den schwarzen Tonga-Punkten in folgender Abbildung. Nur die Krakatau-Explosion von 1883 (blaue Dreiecke) erzeugte eine vergleichbare Druckwelle.

Peak-to-peak pressure der Hunga Tonga-Explosion (schwarze Punkte) in Abhängigkeit von der Entfernung, im Vergleich zu weiteren sehr starken Explosionen (Matoza et al., Science 2022).

 

Schwerewellen über dem Südpazifik, ausgehend vom Tonga-Archipel (gemessen mit dem AIRS-Instrument, © Spektrum.de). Australien und Papua-Neuguinea befinden sich am linken Bildrand, Neuseeland unten in der Mitte.

Vulkanausbruch im Südpazifik: In der Asche-Wasser-Eiskristall-Wolke gibt es bis zu 200.000 Blitze. Bei solch einer explosiven Eruption können sich innerhalb von Minuten Gewitter bilden. © Wetteronline.de

Diese Satellitenbilder zeigen die unbewohnte Vulkaninsel Hunga Tonga Hunga Ha'apai vor dem Ausbruch am 10. April 2021 (links), am 6. Januar 2022 (Mitte, mit Rauchsäule) und was nach der Mega-Eruption am 18. Januar 2022 übrigblieb (rechts). (Maxar Technologies via AP)

 

Die Animation der Schockwelle der Tonga-Explosion, aufgenommen von den geostationären Wettersatelliten GOES East (links) und GOES West (rechts, Tonga befindet sich links unten im Bild).

 

Die Vulkanwolke ist mit 80 km Höhe die höchste jemals gemessene seit Satellitenmessungen stratosphärischer Aerosole durchgeführt werden. Außerdem trug die Hunga-Tonga-Eruption an einem einzigen Tag rund 150 Millionen Tonnen Wasserdampf zusätzlich in die Stratosphäre ein, also in 15-50 Kilometern Höhe. Im Gegensatz zu schwächeren Vulkanausbrüchen, wo durch Sulfataerosole eine Abkühlung des Systems Erde-Atmosphäre erfolgt, wird hier davon ausgegangen, dass der Treibhauseffekt verstärkt wurde.

 

(Quelle: DPG, PHYSIKonkret, Feb. 2024)