Benutzer:

Passwort:

 

Informationen zum Fach Darstellendes Spiel

Darstellendes Spiel wird seit 1997 als reguläres drittes musisch-künstlerisches Unterrichtsfach in der Sekundarstufe II niedersächsischer Gymnasien angeboten. Seit 2011 kann es auch als mündliches Abiturprüfungsfach gewählt werden, was am Gymnasium Sulingen allerdings nicht möglich ist.

Das Fach setzt sich zum Ziel, die theatrale Handlungskompetenz, die sich aus verschiedenen Teilkompetenzen zusammensetzt, zu fördern. Die Schülerinnen und Schüler lernen im Unterricht verschiedene theaterästhetische Grundlagen, wie beispielsweise die Körpersprache, die Stimme, den Raum, die Bewegung, die Musik und die Dramaturgie, kennen. Darüber hinaus entwickeln und realisieren sie einzeln oder in Gruppen verschiedene szenische Konzepte zu dramaturgischen Vorlagen und vorgegebenen bzw. freigewählten Themen. Des Weiteren gewinnen die Kursteilnehmerinnen und –teilnehmer Kenntnisse über die unterschiedlichen Theaterformen und –theorien im Laufe der Geschichte, denn Theater gab es schon immer – von der Antike bis in die Gegenwart.

Bei der Entwicklung von Szenen, kleinen Stücken, Szenencollagen oder Rollenbiografien können die Schülerinnen und Schüler auf ihre Lebenswelt zurückgreifen und Themen, die sie beschäftigen und interessieren, einfließen lassen. Die entwickelten Produkte werden stets dem Kurs in einer Werksschau präsentiert, worauf ein differenziertes und wertschätzendes Feedback seitens der Lerngruppe folgt.

Der Besuch einer Theaterprobe oder –produktion innerhalb und / oder außerhalb der Schule ist im 11. Jahrgang fakultativ und im 12. Jahrgang obligatorisch, da Theater ein großer und wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens ist. Auch hier erfolgt eine kritische und rezeptive Auseinandersetzung mit dem gesehenen Theaterstück.

Durch die Arbeit in Gruppen können Hemmungen abgebaut werden, da die Schülerinnen und Schüler in einem geschützten Raum den Mut entwickeln, sich vor anderen zu präsentieren. Darüber hinaus lernen sie, sich in andere Rollen hineinzuversetzen, sammeln sie Erfahrungen, die ihr Selbstwertgefühl steigern können, und werden sie sich ihrer Stärken und Schwächen bewusst. Auch übernehmen sie Verantwortung für ihre Arbeit und üben sich in Ausdauer, um an das Ziel der Gruppenarbeit zu kommen.

Vor allem aber sollen die Schülerinnen und Schüler Freude am Spiel entwickeln, und dabei lernen, ihren Stärken zu vertrauen.

Das Gymnasium Sulingen bietet ergänzend zum Unterrichtsfach Arbeitsgemeinschaften für theaterinteressierte Schülerinnen und Schüler an.