Benutzer:

Passwort:

 

Allgemein

Sulinger Gymnasiasten als Juroren beim Vorlesewettbewerbs des Kooperationsverbunds zur Förderung besonderer Begabungen

Bereits zum zweiten Mal gab es in diesem Jahr den Regionalentscheid des Kooperationsverbunds zur Förderung besonderer Begabungen im Raum Sulingen/Bruchhausen-Vilsen. Fand die letztjährige Veranstaltung noch im Gymnasium Sulingen statt, so waren die Schülerinnen Silja Bobring und Anna Härtel (Gymnasium Sulingen, beide 11.Jg.) sowie Marc-Stefan Thews (Beauftragter zur Begabungsförderung am Gymnasium Sulingen und Leiter des Kooperationsverbunds) als Mitglied der Jury ins Gymnasium Bruchhausen-Vilsen eingeladen. Es gehört zu den besonderen Momenten der Zusammenarbeit zwischen den Gymnasien und Grundschulen im Verbund, dass die älteren Gymnasiasten den jüngeren Grundschülerinnen und Grundschülern beim Vorlesen ihrer Texte lauschen dürfen und gleichzeitig ihren Horizont mit Erfahrungen beim Werten und Bewerten der Vorträge erweitern.

In der Jury saßen zudem noch die für Begabungsförderung zuständige Lehrkraft Sarah Stotz-Battram (Gymnasium Bruchhausen-Vilsen) sowie zwei Schülerinnen des Gymnasiums Bruchhausen-Vilsen und eine Vertreterin der örtlichen Buchhandlung. Von den Grundschülerinnen und Grundschülern aus insgesamt neun teilnehmenden Grundschulen (Asendorf, Bruchhausen - Vilsen, Gr. Lessen, Kirchdorf, Scholen, Schwarme - Martfeld, Siedenburg, Sudwalde, Sulingen) blieben dann im Regionalentscheid im 3. und 4. Jahrgang jeweils zwei übrig, von denen sich als Gesamtsiegerin der dritten Klassen Emma Hillmann aus der Grundschule Siedenburg und als Gesamtsiegerin der vierten Klassen Annik Schmidt aus der Grundschule Bruchhausen-Vilsen durchsetzen konnten. „Aber auch die Zweitplatzierten sind ja schon Sieger“, betonte Verbundsleiter Thews zum Abschluss noch einmal, da sie sich bereits im Vorfeld in den Regionalausscheidungen im Raum Sulingen und Bruchhausen-Vilsen durchgesetzt hatten. Das Gymnasium Sulingen freut sich schon auf das nächste Jahr, bei dem wir wieder der Ausrichter der Endausscheidung sein dürfen.