Benutzer:

Passwort:

 

Allgemein

Verabschiedungen zum Schuljahresende

Am letzten Schultag vor den Sommerferien nahm Schulleiterin Ute Lüßmann gleich acht Verabschiedungen von Mitarbeitern und Lehrkräften des Gymnasiums vor, deren zum Teil Jahrzehnte langes Wirken in einer Dienstbesprechung nach der Zeugnisausgabe gewürdigt würde. Neben der Ansprache der Schulleiterin erfolgten jeweils auch Dankesworte der Fachschaftsleitungen sowie der Personalvertreter.

Seit dem 01.02.1982 unterrichtete Oberstudienrat Ulrich Ernst am Gymnasium die Fächer Physik, Mathematik und Informatik. Er sei der letzte aktive Kollege an der Schule gewesen, der noch vor der Ära Dr. Dr. Griese eingestellt worden sei, hob Ute Lüßmann in ihrer Ansprache hervor. In den Anfängen des Faches Informatik sei er damals vor jeder Stunde mit seinem VW-Käfer zur Lackdraht-Union gefahren und habe sich einen Computer ausgeliehen, vor dem sich dann alle Schülerinnen und Schüler versammelt hätten, so eine von vielen Anekdoten aus seinem langen Lehrerleben. Seit 1987 war er Obmann der Fachschaft Physik und war „Motor und Ideengeber“ (Lüßmann) zahlreicher für die Schule prägender Initiativen. Hierzu zählten unter anderem die erfolgreiche Planung und Durchführung von Comenius-Projekten mit Schulen aus dem europäischen Ausland, das Energie-Projekt, das bis heute jährlich durchgeführt wird und das Grundschulprojekt. Auch habe er mit seinen Schülerinnen und Schülern erfolgreich an zahlreichen Wettbewerben teilgenommen, so z.B: am „Physics on Stage Festival“ in Genf oder an Mathematik- und Physik-Olympiaden. „Du wirst eine riesige Lücke hinterlassen“, hob Ute Lüßmann hervor.

Oberstudienrat Udo Köhler kam aus Berlin am 01.02.1991 nach Sulingen. „Du wurdest als Mann des Theaters nach Sulingen geholt“, so Ute Lüßmann. Als Fachobmann Darstellendes Spiel habe er mit Schülern Theater inszeniert und als Bindeglied der Schule zum Kulturverein – u.a. als Vorsitzender des Vereins – immer wieder wichtige Aufführungen mit schulischem Bezug für das Sulinger Theater eingekauft. „Udo Köhler ist der Kollege mit den meisten Lehrbefähigungen an der Schule, nämlich Deutsch, Politik, Darstellendes Spiel, Sport, Pädagogik sowie Werte und Normen“, hob die Schulleiterin die vielfältigen Fähigkeiten Köhlers hervor. Aber auch als Mitglied des Personalrates in den Jahren 2000 bis 2005 sowie durch sein Engagement im Bereich N-21 habe er sich für die Belange der Schule eingesetzt. Im Jahr 2014 konnte Herr Köhler sein 40-jähriges Dienstjubiläum feiern.

Am 01.09.1994 begann Studienrätin Dorothea Weinell ihren Dienst am Sulinger Gymnasium mit den Fächern Deutsch und Biologie. Während sie in der Fachschaft Biologie bekannt dafür gewesen sei, großen Wert auf das Präparieren von Herzen, Augen und Lungen zu legen, sei ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit am Gymnasium die Durchführung von Autorenlesungen und Literaturwerkstatt-Projekten gewesen, so Ute Lüßmann. Das Gästebuch der Schule weise zahlreiche Eintragungen von bekannten Autorinnen und Autoren auf, die Frau Weinell für Lesungen gewinnen konnte. Aber auch im Bereich des kreativen Schreibens habe sie zahlreiche Schülerinnen und Schüler zu tollen Texten anleiten können, die teilweise in Eigenleistung auch gebunden und veröffentlicht oder in Veranstaltungen im Bürgerhaus einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt worden seien. „Vielleicht können wir dich ja auch in deinem Ruhestand noch für eine Arbeitsgemeinschaft gewinnen“, so die Schulleiterin.

Die Fächer Biologie und Sport unterrichtete Studienrätin Anika Kühl am Gymnasium seit dem 01.11.2009. Sie hat viele Sportmannschaften der Schule erfolgreich bei den Wettbewerben „Jugend trainiert für Olympia“ und den Kreisbestenwettkämpfen in der Leichtathletik betreut und mitgewirkt bei der Organisation von Sportturnieren an der Schule. Sie wird auf eigenen Wunsch aus familiären Gründen an das Johann-Beckmann-Gymnasium nach Hoya versetzt.

Erfolgreich ihr Referendariat am Sulinger Gymnasium hat Frau Andrea Witzel abgeleistet. Sie wurde in den Fächern Englisch und Spanisch ausgebildet und wird ihre Laufbahn im Schuldienst von Schleswig-Holstein fortsetzen.

Darüber hinaus nahm die Schulgemeinschaft Abschied von Vera Sukkau, die seit 2012 in Zusammenarbeit mit Bethel im Norden eine halbe Stelle als Schulsozialarbeiterin innehatte. „Sie haben für viele Familien wertvolle Hilfe bei der Beantragung von finanzieller Unterstützung im Rahmen des so genannten Bildungspaketes geleistet“, so Ute Lüßmann. Dies sei beispielsweise im Bereich von Zuschüssen für Klassenfahrten, Nachhilfe, Schulbücher und vielem anderen mehr erfolgt.

Schließlich verabschiedete die Schulleiterin noch die beiden ehemaligen Schüler Mauritz Herrde und Merlin Moldenhauer. Merlin Moldenhauer absolvierte ein Freiwilliges ökologisches Jahr in Zusammenarbeit mit dem Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen Barnstorf (VNB), Mauritz Herrde ein Freiwilliges Soziales Jahr in Zusammenarbeit mit dem TuS Sulingen. Beide haben wertvolle Unterstützungsarbeit im Schulalltag geleistet, so Ute Lüßmann.