Benutzer:

Passwort:

 

Allgemein

Volksbank vergibt zum zehnten Mal Abiturpreis - Ann-Kathrin Röhe wandelt in London auf den Spuren von Harry Potter

Bereits seit zehn Jahren vergibt die Volksbank den mit einem „besonderen Erlebnis“ dotierten Fachpreis für Abiturienten. Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums in Sulingen reichen, in Abstimmung mit den jeweiligen Fachlehrern, ihre mit mindestens 13 Punkten bewertete Facharbeit bei der Volksbank ein.

Hier trifft eine Jury, bestehend aus Vorstand Torsten Blietschau, Personalentwick-lerin Susann Sudmeyer, Marketingleiterin Kirsten Dauelsberg und Kundenberaterin Lena Siemering eine erste Auswahl. Fünf Facharbeiten, die der Jury besonders gefallen haben, schafften es in die persönlichen Präsentationen. Ann-Kathrin Röhe habe mit ihrer Arbeit über „Felix Nussbaum – Triumph des Todes – ein Abschied vom Leben?“ die Jury begeistert und überzeugt, heißt es in einer Pressemitteilung der Genossenschaftsbank. Ihr Lohn: Die Volksbank spendiert der Siegerin und Empfängerin des zehnten Volksbank-Abiturpreises eine Reise nach London, um in den Warner Bros. Studios auf den Spuren von Harry Potter zu wandeln. Den zweiten Platz teilen sich Silja Bobring und Anna Härtel mit ihrer Facharbeit zum Thema „Frühneuzeitliche Herrscher unter dem Druck der englischen Krone“. Platz drei geht an Nina Meuer und „Der Geschichtsrevisionismus am Beispiel der Holocaust-Kontroverse“.

Den vierten Platz gab es laut Mitteilung der Bank gleich zweimal. Und zwar für Chiara Stankewitz, „Restriktionsenzyme als molekulare Werkzeuge“, und Alena Stelloh, „Caspar David Friedrich - Der Weg zur abstrakten Kunst“. Die Siegerehrung moderierte Sven Horstmann, Bereichsleiter Privatkunden: „Sie haben sich kritisch mit Ihren Themen auseinandergesetzt und waren damit erfolgreich.“

Die Volksbank eG unterstützt Schulen der Region verschiedene Arten, unter anderem gibt es eine aktive Kooperation mit dem Gymnasium Sulingen. Bereits seit mehreren Jahren ist der Volksbank-Abiturpreis Teil dieser Kooperation.

Aus der Sulinger Kreiszeitung vom 26.06.2018