Benutzer:

Passwort:

 

Allgemein

Verabschiedungen im Kollegium

Im Rahmen einer Dienstbesprechung direkt nach der Zeugnisausgabe verabschiedete Schulleiterin Ute Lüßmann gleich mehrere Kolleginnen und Kollegen.

Frau Grafe hat ihr anderthalbjähriges Referendariat in den Fächern Chemie und Sport erfolgreich absolviert und bekommt nun eine Festanstellung am Marion-Dönhoff-Gymnasium Nienburg. Sie habe sich in der kurzen Zeit in viele Bereiche des Schullebens aktiv eingebracht, so im Lehrersport Fußball und in der Jugend forscht AG und dabei eine Gruppe betreut, die einen Regionalsieg erringen konnte.

Frau Janssen-Fehr war seit November 2016 Schulsozialpädagogin an der Schule. Sie sei „ein Glücksfall für uns“ gewesen, so Ute Lüßmann. Sie habe in vielen schwierigen Situationen Hilfe geben können und wechselt nun auf eine andere Position bei Bethel im Norden. Leider konnte die Stelle einer Schulsozialpädagogin bislang noch nicht wieder besetzt werden.

Ebenfalls versetzt wird Frau Hofmann. Sie war mit den Fächern Englisch und Spanisch seit November 2008 an der Schule und hat erheblich zum Aufbau der relativ jungen Fachschaft und des Unterrichtsfaches Spanisch beigetragen. Während der Elternzeit der Fachobfrau hat Frau Hofmann auch zweimal die Fachschaftsleitung in Spanisch übernommen. Sie wechselt nun in Ihre Heimat Thüringen.

Herr Dr. Knatz, der leider erkrankt fehlte, war mit den Fächern Kunst sowie Werte und Normen seit August 2012 an der Schule tätig. Aufgrund seiner langen Berufserfahrung an der Universität Bremen konnte er viele Aspekte in den Oberstufenunterricht einbringen. Unter anderem haben davon die Schülerinnen und Schüler des Seminarfaches sehr profitieren können. Auch beim Forum philosophicum zeigte sich seine Nähe zur Universität. Mit Erreichen des Altersgrenze wechselt Herr Dr. Knatz in den Ruhestand.

Horst Landwehr unterrichtete seit August 2004 die Fächer Sport und Englisch am Gymnasium Sulingen. Zuvor war er bereits 23 Jahre an der Schule in Wagenfeld tätig und dort mit der eigenschaft Fachkonferenzleiter Sport betraut. Er war in den zurückliegenden Jahren „Motor für die Ski-Kursfahrten“, so die Schulleiterin, und habe auch mehrfach England-Sprachreisen begleitet, wie Ute Lüßmann weiter betonte. Zudem sei Horst Landwehr ein unermüdlicher Motivator für den Kollegensport gewesen. Er habe das große Glück, seinen Ruhestand gemeinsam mit seiner Frau antreten zu dürfen, die zeitgleich an einer benachbarten Schule verabschiedet worden ist.

Von allen Verabschiedeten war Frau Dr. Hasse am längsten an der Schule, und zwar seit August 1997 mit den Fächern Biologie und Chemie. Zwar hieß es anfangs, sie wolle möglichst schnell wieder nach Bremen zurück – so habe sie auch ihr Autokennzeichen HB bis heute beibehalten – dennoch ist sie in Sulingen geblieben und hat sich an vielen Stellen erfolgreich eingebracht. Dies zeige sich u. a. an der überaus erfolgreichen Begleitung vieler Schülerinnen und Schüler bei der Bio-Olympiade. Da Frau Dr. Hasse nicht nur die gleichen Fächer wie Ute Lüßmann unterrichtet hat, sondern sie auch über viele Jahre in Abiturprüfungskommissionen eng zusammengearbeitet haben, ließ es sich die scheidende Schulleiterin nicht nehmen, dass die Verabschiedung von Frau Dr. Hasse zugleich ihre letzte Amtshandlung gewesen ist.

Den Worten von Ute Lüßmann schlossen sich jeweils Danksagungen der einzelnen Fachschaften sowie der Personalvertretung „Freud und Leid“ an.