Benutzer:

Passwort:

 

Allgemein

Gestalten und präsentieren im neuen Ambiente - der 4. Kreativtag des Sulinger Landes erstmalig auf der „Kleinbühne“ im Nebengebäude

Am 1. November trafen sich bereits zum vierten Mal die besonders begabten, leistungsstarken und leistungsfähigen Schülerinnen und Schüler der Klassen 4 bis 6 zu einem gemeinsamen Projekttag im musisch-künstlerisch-darstellerischen Bereich am Gymnasium Sulingen. In vier verschiedenen Workshops arbeiteten rund 100 Schülerinnen und Schüler aus den Grundschulen Sulingen, Kirchdorf, Siedenburg, Scholen und Groß Lessen sowie dem Gymnasium Sulingen zusammen. Angeleitet durch Lehrkräfte der Fächer Deutsch/DSP, Kunst und Musik entstand so ein abwechslungsreiches Programm mit vielen unterschiedlichen Facetten.

„Kreativität bedeutet auch, dass etwas Neues entsteht. Und ich bin schon sehr gespannt auf das, was uns die Kinder jetzt zeigen“, so leitete Mittelstufenkoordinator Kay-Uwe Groth die Abschlusspräsentation ein, bei der erstmalig auch das Foyer des neuen Nebengebäudes als Zu-schauerraum eingeweiht wurde. Dank einer Investition des Landkreises gibt es eine Trennwand zwischen Foyer und Musikraum, die sich wegschieben lässt. Öffnet man diese Trennwand, so entsteht eine kleine Aula, bei der der Musikraum zur Bühne und das Foyer zum Zuschauerraum wird. Für Bühnenveranstaltungen kleineren Ausmaßes besitzt das Gymnasium damit eine sinn-volle Alternative zum großen Stadttheater und das nicht nur an Kreativtagen.

Zum Auftakt vor einigen angereisten Eltern, Lehrkräften und den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern spielte ein Orchester unter Leitung von Marc-Stefan Thews mehrere einstudierte Musikstücke. Als nächstes wurde gemeinsam mit dem Chor unter der Leitung von Liga Kravale-Michelsohn und Sven Ehlers das Lied „Wunderfinder" intoniert. Danach inszenierte der Theaterworkshop unter Leitung von Nina Büscher und Claudia Schröder bekannte Balladen in Form eines kurzen Stücks und der Workshop von Susanne Reinecke stellte einige originelle Bilder zum Thema „Freundschaft“ vor. Zum Abschluss sang der Chor dann noch „Das Lied“ von Julia Engelmann, bevor alle Grundschüler wieder zurückgebracht wurden.

Ein besonderes Erlebnis ist immer wieder die Zielstrebigkeit und Effektivität, die die Kinder aus den verschiedenen Schulen miteinander demonstrieren. Genau diese Verzahnung ist Grundan-liegen des Konzepts und führt immer wieder Lernerinnen und Lerner aus unterschiedlichen Um-feldern zusammen, wobei sowohl Grundschülerinnen und Grundschüler als auch Gymnasiastin-nen und Gymnasiasten davon profitieren. Die vielen positiven Rückmeldungen seitens der Teil-nehmenden sind sicherlich Ansporn genug, auch im nächsten Jahr wieder einen Kreativtag zu veranstalten.

Text: Gymnasium

Bild: Sulinger Kreiszeitung vom 02.11.2019

Bildergalerie

Für eine vergrößerte Ansicht bitte auf das gewünschte Bild klicken