Benutzer:

Passwort:

 

Allgemein

Verabschiedungen von Frau Starczewicz, Frau Gasze und Herrn Schmidt

Mit dem Halbjahreswechsel waren auch personelle Veränderungen verbunden. Bereits am Montag letzter Woche verabschiedete der stellvertretende Schulleiter Fred Knispel Frau Starzcewicz. Sie war seit dem 1.2.2015 im Ganztagsbereich tätig. Angefangen hat sie 2015 im offenen Ganztag, und zwar mit tatkräftiger Unterstützung in der Mittagsbetreuung und in der Aufgabenbetreuung. Auch die Hilfe bei Tagesexkursionen gehörte zum Arbeitsbereich. Im Rahmen der Tage der offenen Tür habe sie für das Ganztagskonzept der Schule geworben. „Sie konnten Eltern überzeugen, Ihre Kinder am Ganztag anzumelden“, hob Fred Knispel in seiner Ansprache ihr Engagement hervor. Bei der Einführung der teilgebundenen Ganztagsklasse konnte sie ihre Erfahrungen aus dem Ganztagsbereich einbringen. „Für Ihre geleistete Arbeit möchte ich mich im Namen der gesamten Schulgemeinschaft ganz herzlich bedanken“, so Fred Knispel abschließend.

Nach der Zeugnisausgabe am Freitag (31.01.2020) wurden dann im Rahmen einer Dienstbesprechung Alessandra Gasze und Uwe Schmidt verabschiedet.

Bei Alessandra Gasze stand natürlich die Freude über das bestandene Referendariat und die sofortige Festanstellung im niedersächsischen Schuldienst im Vordergrund der Verabschiedungsworte. Darin mischte sich jedoch auch Wehmut, denn es war nicht möglich, für Frau Gasze eine Planstelle am Gymnasium Sulingen einzurichten. Fred Knispel: „Wir verlieren eine aufgeschlossene, hilfsbereite und interessierte Kollegin, die wir leider nicht einstellen konnten.“

Mit Uwe Schmidt verabschiedete die Schulgemeinschaft ein „Eigengewächs“, so Fred Knispel, denn der Sport und Mathelehrer legte im Jahr 1973 auch sein Abitur am Gymnasium Sulingen ab. In Anspielung auf sein Hobby Fußball und eine bekannte Fußballlegende betitelte der stellvertretende Schulleiter ihn folglich auch als „Uns Uwe“.

Nach dem Abitur folgte das Studium in Hannover von 1973 bis 1979 und anschließend das Referendariat, ebenfalls in Hannover. Nach einer Überbrückungszeit bei der Delme, bei der Uwe Schmidt auch als Sportlehrer sowie als Betriebsratsvorsitzender tätig war, wurde er 1994 an der Hauptschule mit Orientierungsstufe Sulingen verbeamtet.

Nach Auflösung dieser Schulform wurde Uwe Schmidt am 01.08.2004 an das Gymnasium Sulingen versetzt. Mit einem Schmunzeln zitierte Fred Knispel aus der Versetzungsverfügung: „Umzugskosten können nicht gewährt werden“. Auch wenn ein Wohnortwechsel gar nicht nötig war, so brachte Uwe Schmidt beim „Umzug“ von der Orientierungsstufe einiges mit: Die Ausbildung zum Streitschlichter und die Ausbildung LionsQuest halfen ihm im schulischen Alltag. Der Aufbau der Zirkus-AG hat seine Wurzeln ebenfalls an der Orientierungsstufe. Als „Hauptgewinn für unsere Schule“ – so Fred Knispel – sei aber der Abschluss der Beratungslehrerausbildung 2004 zu sehen, die noch zu Orientierungsstufenzeiten begonnen worden ist. Als Beratungslehrer hatte er stets für die Sorgen und Nöte der Schülerinnen und Schüler ein offenes Ohr. Die langjährigen Erfahrungen konnten in die Entwicklung eines Beratungskonzeptes am Gymnasium Sulingen einfließen, zu dem unter anderem auch der Aufbau eines Mobbing-Intervention-Teams gehörte.

Darüber hinaus hat sich Uwe Schmidt an vielen Stellen entscheidend an der Schulentwicklung engagiert. Dazu gehören beispielsweise der Aufbau und die Einführung des Ganztagsangebotes und die Weiterentwicklung zum teilgebundenen Ganztag, die Entwicklung eines Methodenkonzeptes, die Einführung der „bewegten Pause“ (Sportangebot in der Turnhalle während der Pausenzeiten), die Aufgabenbetreuung, die Einführung eines Ski-Kurses in der Oberstufe und vieles mehr. „Alle Arbeiten hast Du mit überdurchschnittlich viel Einsatz und Herzblut bestritten“, betonte Fred Knispel. Durch die Ernennung zum Oberstudienrat am 30.05.2010 wurden diese Leistungen gewürdigt. Im gleichen Jahr beging Uwe Schmidt auch sein 25jähriges Dienstjubiläum.

Von seiner Fußballleidenschaft und den Erfahrungen als Jugendtrainer beim TuS Sulingen konnte auch die Schule profitieren: So habe er zahlreiche Schulmannschaften bei Kreis- und Bezirksentscheiden betreut. Eine Mädchenmannschaft führte er sogar ins Bundesfinale bei „Jugend trainiert für Olympia“.

Seine gesamte Wirkungszeit als Lehrer sei durch das sehr gute Verhältnis zu Schülerinnen und Schülern geprägt gewesen. Als Klassen- und Fachlehrer habe sich Uwe Schmidt mit seiner ruhigen und ausgeglichenen Art immer für die Belange der jungen Menschen eingesetzt, so Fred Knispel.

An die Verabschiedungen schlossen sich jeweils Dankesworte der einzelnen Fachschaften sowie der Personalvertretung an.

Bild: Stellvertretender Schulleiter Fred Knispel, Uwe Schmidt, Schulleiterin Dagmar Gerding