Benutzer:

Passwort:

 

Allgemein

Mit Socken auf dem Weg zum Abiball - Jahrgang 12 startet Fundraising für Finanzierung der Veranstaltung

Der Jahrgang 12 des Gymnasiums Sulingen hat bereits mit den Vorbereitungen für seinen Abiball begonnen, der 2022 gefeiert werden soll. Allerdings sind die gewohnten Wege zur Finanzierung dieser Veranstaltung derzeit nicht gangbar, und so probieren die Schülerinnen und Schüler es auf ganz andere Art – mit einem Fundraising-Projekt.

Die Vorbereitungen hätten bereits mit Beginn des Schuljahres begonnen, berichten die Jahrgangssprecher Greta Freye und Janik Vielhauer. Größte Hürde dabei ist, die Kosten für den Abiball zu stemmen: „Mit Band, Saal und allem Drum und Dran muss man sicher mit 10 000 Euro oder mehr rechnen“, so Janik Vielhauer, der letzte Ball habe etwa 8 000 Euro gekostet.

Die wichtigste Geldquelle in den vergangenen Jahren seien die Jahrgangsfeiern in der Diskothek „Nachtwerk“ gewesen – vier bis sechs solcher Feiern habe es sonst gegeben, aber wegen Corona sei die Situation völlig unklar, weswegen diese Einnahmen nicht eingeplant werden könnten. Ebenfalls nicht machbar sei wegen der Hygienevorschriften der gewohnte Verkauf frischer Waffeln im Foyer.

Bleibt der Verkauf von Eintrittskarten für den Ball, doch „wir wollen den Preis auch nicht zu hoch machen für die Eltern“, ergänzt Freye, gerechnet werde mit etwa 50 bis 60 Euro pro Karte.

Ebenfalls wichtig seien Sponsoren, berichtet Leonie Schmidt, Leiterin des Sponsorenkomitees, aber die seien aktuell nicht so einfach zu finden, und dem Jahrgang 13 seien bereits einige abgesprungen: „Es steht in den Sternen, ob wir schaffen, welche zu finden.“

Durch Zufall sei sie allerdings auf ein Freiburger Unternehmen aufmerksam geworden, das sich auf Fundraising-Projekte für solche Zwecke spezialisiert habe. „Ich habe mir dann erst einmal die Referenzen angesehen, und es gab viele positive Kommentare.“ Nach Rücksprache mit dem Komitee und im Jahrgang hätten sie den Kontakt zum Unternehmen aufgenommen und sich den Ablauf genau erklären lassen.

Der sieht so aus, dass von dem Unternehmen unter dem Stichwort „Fundmate“ verschiedene Produkte angeboten werden – überwiegend Socken für Kinder, Damen und Herren, aber auch Geschirrtücher, Seifen, Gewürze, Salze, Tees oder Grußkarten. Die Produkte gibt es nicht einzeln zu kaufen, sondern sie sind zu mehreren in Boxen zusammengepackt, und pro Box, die über die Schüler bestellt wird, gehen vier Euro an den Jahrgang. „Das mit den Boxen passt, die lassen sich auch gut zu Weihnachten verschenken“, findet Freye. Die Produkte würden nachhaltig hergestellt, was den Schülern auch wichtig sei.

Noch bis zum 26. November sammeln die Organisatoren Bestellungen für den Jahrgang. „Wir brauchen mindestens 100 Bestellungen, damit wir keine Versandkosten zahlen müssen, aber wir hoffen auf 250.“ Die Hoffnung sei, dass viele der rund 115 Schüler aus dem Jahrgang mit dem Katalog Bestellungen bei Familie, Freunden und Vereinen sammeln. Die Produkte kämen dann gesammelt an und würden dann an die Besteller verteilt: „Wir verschicken aber nicht, sondern liefern die Boxen in Sulingen und Umgebung aus“, erläutert Freye.

Wer den Jahrgang noch mit einer Bestellung unterstützen möchte, kann sich online unter www.fundmate.com die Produkte ansehen und die entsprechenden Artikelnummern an sponsorenkomiteeabi2022@gmail.com per E-Mail schicken. Der Link zum Online-Katalog findet sich auch auf der Internetseite des Gymnasiums: „Wir sind der Schulleitung dankbar für die Unterstützung“, sagt Vielhauer. Neben dem Fundraising gebe es bereits weitere Finanzierungsideen, aber davon sei noch nichts konkret.

Aus der Sulinger Kreiszeitung vom 09.11.2020