Benutzer:

Passwort:

 

Allgemein

Regelungen bei extremen Witterungsverhältnissen

Laut Wetterdiensten stellt sich am Wochenende eine Wetterlage mit Schneemassen und Schneestürmen in Norddeutschland ein. Witterungsbedingte Gefahren können zu einem Ausfall des Präsenzunterrichtes am Anfang der nächsten Woche führen. In diesem Fall wird für alle Schülerinnen und Schüler auf Homeschooling umgestellt. Die Notbetreuung nach der niedersächsischen Coronaverordnung findet weiterhin statt.

Der Landkreis trifft in der Regel erst am frühen Morgen des jeweiligen Schultages die Entscheidung, ob bei widrigen Witterungsbedingungen der Präsenzunterricht an allen Schulen im Kreisgebiet stattfinden kann oder nicht. Unabhängig davon können Eltern, die extreme Witterungsverhältnisse befürchten, ihre Kinder für einen Tag zu Hause behalten oder vorzeitig vom Unterricht abholen. Diese Regelung ist zum Beispiel dann von Bedeutung, wenn nicht das gesamte Kreisgebiet, sondern nur einzelne Orte oder Ortsteile von extremer Witterung betroffen sind.

Ein Schulausfall wird durch morgendliche Radiodurchsagen üblicherweise ab 6 Uhr bekanntgegeben. Es wird empfohlen, die Verkehrsdurchsagen der Radiosender zu verfolgen, die vor oder nach dem Nachrichtenblock gesendet werden. Zudem informiert der Landkreis unter www.diepholz.de und über die App BIWAPP über Schulausfälle.

Der planmäßige Busbetrieb hingegen findet in der Regel auch bei angeordnetem Unterrichtsausfall statt, da die Fahrzeuge neben der Schülerbeförderung zugleich den Öffentlichen Personennahverkehr bedienen müssen.