Benutzer:

Passwort:

 

Allgemein

Entfall der Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Unterrichtsraum

Laut § 13 Abs. 1 Satz 6 Nds. Corona-Verordnung entfällt durch eine gestern (16.06.2021) veröffentlichte Allgemeinverfügung des Landkreises Diepholz die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Unterrichts- und Arbeitsräumen während des Unterrichts der Sekundarbereiche I und II.
Die o. g. Verordnung ist bindend für alle Schulen in Niedersachsen - dennoch sprechen wir bis zum Ende des Schuljahres die dringende Empfehlung dafür aus, dass auch weiterhin sowohl durch Schülerinnen und Schülern als auch von Lehrkräften durchgehend in den Unterrichts- und Arbeitsräumen eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen wird. Es entscheidet jede Lehrkraft, ob im Unterricht eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden soll.
In jedem Fall müssen Mund-Nasen-Bedeckungen immer dann getragen werden, wenn man seinen festen Sitzplatz verlässt und immer dann, wenn im Schulalltag Mindestabstände nicht sicher und durchgehend eingehalten werden können (z. B. bei Gruppenarbeiten, auf den Gängen im Schulgebäude, im Bereich der Fahrradständer und auf dem Schulhof).
Für alle Mitglieder der Schulgemeinschaft sollte es das Ziel sein, das Schuljahr ohne Infektion sowie ohne 14-tägige Quarantänezeiten zu beenden. Da mit zunehmenden Alter die Gefahr eines schweren Infektionsverlaufs steigt und fast alle Lehrkräfte, die mehrere Gruppen an jeweils einem Schultag betreuen, noch nicht vollständig geimpft sind, kann somit auch die Vermeidung der Gefährdung dieser Personengruppe gewährleistet werden.

Die Schulleitung