Benutzer:

Passwort:

 

Allgemein

Was blüht denn da im Schulgarten?

Seit einiger Zeit verändert sich der Schulgarten. In Zusammenarbeit mit der FÖJlerin Joelina Renzelmann, den Referendarinnen Frau Oellig und Frau Zentara sowie den Biologielehrkräften Herr Köhn, Frau Schindler-Schumann und Herr Hesse wird der Schulgarten neu strukturiert. Dabei haben viele engagierte Mitglieder der Vivarien-AG, der Klimascout-AG sowie weitere interessierte Schüler*innen aus der Schülerschaft dazu beigetragen, den Schulgarten entsprechend umzubauen.

Passend zu den warmen Sonnentagen lädt der Garten bereits jetzt zum Verweilen ein. Ein gemütlicher Sitzkreis aus Holzstämmen steht ab sofort für eine Pause oder Freistunde im Grünen zur Verfügung. Direkt am Eingang findet ihr einen Sinnespfad, den ihr gerne ausprobieren dürft!

Zuallererst hatte eine örtliche Gartenbaufirma die Rodung des alten Gartens, den Bodenaustausch und den Einbau einer Bewässerungsanlage vorgenommen. Diese notwendigen Maßnahmen wurden freundlicherweise vom Verein der Eltern und Freunde des Gymnasium Sulingen e.V. finanziert. Vielen Dank! Anschließend wurden die Laufflächen mit Hackschnitzel befüllt, damit die Besucher*innen sich auf einem angenehmen Untergrund bewegen können.

Auf unserem Schulhof wurde auch ein kleiner Teich angelegt. Neu ist die Versuchsreihe „Verrottungsexperiment“ mit Kompost, Papier, Kunststoffverpackungen und Taschentüchern, die sich in 16 Eimern befinden. Vier Jahre lang werden jedes Jahr vier Eimer mit jeweils der gleichen Befüllung bestückt, wobei der Verrottungsprozess beobachtet werden kann. Hauseigene Küchenreste aus der Mensa und Gartenabfälle kompostieren wir nun selbst im Komposthaufen. Angelegt haben wir auch eine Benjeshecke, bestehend aus Totholz, um einen Rückzugsort für Tiere und Insekten zu bieten. Das Insektenhotel aus dem vergangenen Wahlpflichtunterricht ergänzt den Schulgarten sinnvoll.

Im Bau befindend ist aktuell das Langzeitexperiment einer schiefen Ebene. Daran lässt sich erkennen, wie unterschiedlich die Vegetation bei verschiedenen Bodenfeuchtigkeiten wächst. Weiterhin sind eine Kräuterschnecke, mehrere Hochbeete und ein Konkurrenzbeet angedacht. Zum Naschen sind Himbeeren angepflanzt.

Vielen Dank an die unzähligen Spenden (Findlinge, Baumstämme und weitere Baumaterialien) aus der Elternschaft sowie der gespendeten Beerensträucher und dem Transportwagen für die Gartengeräte zweier Sulinger Firmen!

Schaut doch gerne mal vorbei! Noch sind wir im Umbau, bei dem ihr stetig Veränderungen entdecken könnt. Wer bei der Gartengestaltung mithelfen möchte, ist gerne gesehen. Sprecht uns einfach an!

Verfasser: Für alle Beteiligten Georg Beverborg aus der Klimascout-AG

Bildergalerie

Für eine vergrößerte Ansicht bitte auf das gewünschte Bild klicken