Benutzer:

Passwort:

 

Allgemein

Grabowski: „Würden Tradition gern fortsetzen“ - Vernissage im Sulinger Amtsgericht: Abiturientinnen stellen Kunstwerke aus

Viele Stunden haben die jungen Frauen im Laufe eines Jahres an den Kunstwerken gearbeitet – jetzt können diese öffentlich bewundert werden. Das Amtsgericht Sulingen eröffnete seine zweite Kunstausstellung.

Bereits 2019 waren Bilder von Fünft- und Sechstklässlern des Gymnasiums Sulingen ausgestellt worden. Dieses Mal sind es Werke der aktuellen Abiturientinnen aus dem Kunst-Leistungskurs, die die Wände des Gerichtsgebäudes schmücken. „Es gab sehr viele positive Rückmeldungen. Wir würden uns wünschen, dass wir auch in Zukunft die Tradition der Ausstellungen fortführen können“, verrät Direktorin Kirsten Grabowski.

Inhaltlich beschäftigen sich einige der Arbeiten mit barocken Stillleben, andere mit berühmten Werken des Impressionismus. Was zunächst etwas aus der Zeit zu fallen scheint, steckt voller Überraschungen und Humor. Die Ergebnisse könnten kaum unterschiedlicher sein und erinnern oft nur noch entfernt an Barock und Impressionismus.

Um die Arbeiten zu würdigen, haben sich die Mitarbeiter des Amtsgerichts etwas Besonderes einfallen lassen und eine kleine Vernissage für die ehemaligen Schülerinnen organisiert. Eine kurze Ansprache der Direktorin, Getränke, kleine Präsente und angeregte Gespräche läuteten den offiziellen Ausstellungsbeginn ein.

„Die eigenen Werke an einem öffentlich zugänglichen Ort zu sehen, ist eine große Wertschätzung für uns Künstlerinnen“, freut sich Paula Goldschrafe, deren Kunst Teil der Ausstellung ist. Petra Albers, Geschäftsleiterin des Amtsgerichts: „Wir freuen uns wirklich sehr und ich persönlich gehe gerne den Flur an den Bildern entlang“. Die Werke werden in den kommenden Wochen im Gang zu den Sitzungssälen hängen. Dies sei der Ort mit dem meisten Publikum, versicherte Kirsten Grabowski. Interessierte können sie sich montags bis freitags zwischen 9 und 12 Uhr ansehen.

Bild: Der ehmalige Kunst-Leistungskurs verschönert die Wände im Amtsgericht – hintere Reihe: Kirsten Grabowski, Paula Goldschrafe, Mariel Westrup, Hannah Malene Timpke, Sharline Mörker, Monja Schnee, Finja Ira Breitmeier und Lehrerin Susanne Reinecke; vorne Lea Brenner, Nurselin Melissa Yalman, Pimchanok Samkumpim und Karolin Reinert (von links).

Aus der Sulinger Kreiszeitung vom 14.07. 2022

Text: Karolin Reinert, Abiturientin 2022