Benutzer:

Passwort:

 

Allgemein

Europatag-Aktionstag 2010 - Sch├╝lerprojekt des Gymnasiums Sulingen: Historische Wurzeln der EU

„Was heißt hier gemeinsam? EU – gewachsene Gemeinschaft oder politischer Zweckverband?“ Mit dieser Frage beschäftigte sich die Klasse 10d des Gymnasiums Sulingen gemeinsam mit ihrem Politiklehrer Christian Dummeyer. Anlass war unter anderem der vierte EU-Projekttag an Schulen. An diesem Tag veröffentlichte die Gruppe ihre Ergebnisse einer Projektarbeit in Form einer Posterausstellung, die im der Foyer des Gymnasiums zu besichtigen ist.

In Kleingruppen erforschten die Schülerinnen und Schüler die geschichtliche Entwicklung Europas von der Antike bis heute. Ziel der Bemühungen war es, herauszufinden, ob die Europäische Union nur ein künstlich erschaffenes Konstrukt ist, das in den Köpfen von Politik und Verwaltung entstanden ist. Oder verbindet die Bürgerinnen und Bürger in Europa etwa doch mehr als eine einheitlich geregelte Krümmung von Gurken? Warum funktioniert eine derart große Gemeinschaft eigentlich, die 500 Mio. Menschen auf über 4,5 Mio. km2 Fläche in 27 Staaten mit 23 Amtssprachen vereint? 

Nach der Recherche in Geschichtsbüchern, Internet und auch Materialsammlungen der Bundeszentrale für politische Bildung wurden die Erkenntnisse an PCs zu Themenpostern zusammengestellt und mit dem schuleigenen Plotter ausgedruckt. In einer ansprechenden Kombination von Infotexten, Landkarten, Bildern und Grafiken können interessierte Besucherinnen und Besucher nun nachverfolgen, dass der europäische Einigungsprozess in seiner heutigen Form seine Wurzeln tief in der Geschichte des Kontinents findet. 

Für die Schülerinnen und Schüler war diese Projektarbeit der Auftakt, sich weiter im Politikunterricht mit der Europäischen Union zu beschäftigen. Die tagespolitischen Ereignisse bieten in diesen Tagen dazu auch reichlich interessanten Unterrichtsstoff.

Verfasser: Timpke