Benutzer:

Passwort:

 

Allgemein

Zeitzeuge Rainer Eppelmann spricht in unsere Schule: Von der DDR-Diktatur zur Wiedervereinigung

„Die friedliche Revolution und die deutsche Einheit“ ist das Thema eines Vortrags, den der DDR-Bürgerrechtler Rainer Eppelmann am Dienstag, 18. Januar, im Gymnasium Sulingen auf Einladung der Fachschaft Geschichte vor Schülern der Qualifikationsphase hält. Anschließend findet eine Diskussion statt. Die Veranstaltung ergänzt das Kursthema „DDR und deutsche Einheit“ im Fach Geschichte; sie beginnt um 10.30 Uhr im Theater und endet um 13 Uhr. Nähere Informationen erteilen die Kurslehrer für Geschichte und Politik.

Eppelmann kennt den tristen Alltag in der DDR. Er macht mit, als sich die Opposition gegen die SED bildete. Fest im Visier der Stasi geht er im Herbst 1989 voran, um SED-Chef Honecker zu stürzen. Er engagiert sich in der ersten frei gewählten Regierung der DDR und er ist aktiv dabei, als die deutsche Einheit ausgehandelt und als sie Wirklichkeit wird.

Eppelmanns Anliegen ist die Beschäftigung mit der SED-Diktatur in der „Stiftung Aufarbeitung“. 2009 bekam er den Preis „Gegen Vergessen - Für Demokratie“ für seinen Einsatz in der Diktatur, während der friedlichen Revolution sowie für die Aufarbeitung des SED-Unrechts.

 

Verfasser: Timpke