Benutzer:

Passwort:

 

Allgemein

Schulen setzen auf Kooperation - Netzwerkarbeit in Sulingen und Wagenfeld

Seit drei Jahren stecken in regelmäßigen Abständen Lehrkräfte der Carl-Prüter-Schule und des Gymnasiums Sulingen sowie der Oberschule Wagenfeld ihre Köpfe zusammen. Der Titel des Gemeinschaftsprojektes? „Medien im Unterricht“, sagt Ute Lüßmann, Leiterin des Gymnasiums Sulingen. Das Ziel? „Lehrkräfte für den Einsatz neuer Medien im Unterricht zu schulen, um damit dazu beizutragen, die Leistungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler zu verbessern“, ergänzt Hartmut Bublitz, Leiter der Oberschule Wagenfeld. Jetzt ist die Kooperation auch schriftlich besiegelt worden. Lüßmann, Bublitz und Janine Brase (Carl-Prüter-Schule Sulingen) unterschrieben eine entsprechende Vereinbarung.

Demnach wollen die drei Schulen in projektgesteuerten und qualitätsorientierten Prozessen Medien- und Methoden-Konzepte gemeinsam weiterentwickeln. „Schulübergreifende Hospitationen werden von den Schulleitungen unterstützt und gefördert“, sagt Ute Lüßmann. Die Vertreter der Netzwerkgruppe der Partnerschulen koordinieren in Arbeitstagungen die Zusammenarbeit. Eine Zusammenarbeit, die sich auch in den Budgets der drei Schulen auswirkt – und noch weiter auswirken soll. Bublitz: „Werfen wir unsere Pfunde in eine Waagschale, können wir ganz andere Konditionen aushandeln, aber auch gegenüber den Herstellern, dem Handel oder gegenüber Dritten mit mehr Gewicht auftreten.“ Etwa gegenüber dem Verein „Pro Medien“, der den Aufbau, die Konfiguration, die Administration, die Verwaltung und die Wartung von Schulnetzwerken im Landkreis Diepholz unterstützt. Bublitz: „Wir wünschen uns einen besseren Support.“ Wohl auch für einen noch effektiveren Einsatz der inzwischen 28 Smart-Boards, über die die drei Schulen verfügen. „Die interaktiven Tafeln sind nicht mehr aus dem Unterricht wegzudenken“, sagt Ute Lüßmann. Aufgabe der von den Partnerschulen eingesetzten Netzwerkgruppe sei unter anderem, Lehrer-Weiterbildungen zu organisieren, um – auch gestützt auf die neuen Techniken – Beiträge zur Optimierung der Methodik und Didaktik der einzelnen Lehrkräfte zu schaffen. 150 Lehrerinnen und Lehrer sind an den drei Schulen tätig. Hartmut Bublitz: „Wir können uns vorstellen, die Kooperation noch auf andere Bereich auszudehnen. Gemeinsames Sozial-Training wäre eine Möglichkeit.“ Ein Vorschlag, der bei Janine Brase und Ute Lüßmann auf offene Ohren stößt. Lüßmann: „Man muss das Rad nicht immer wieder neu erfinden.“ Brase: „Außerdem fördern die Workshops das Kennenlernen und den Erfahrungsaustausch.“

Aus der Sulinger Kreiszeitung vom 13.10.2011

Verfasser: Timpke