Benutzer:

Passwort:

 

Allgemein

Verabschiedungen zum Halbjahreswechsel

Zum Halbjahreswechsel wurden die beiden Oberstudienräte Jochen Hornung und Heinrich Mohrmann in den Ruhestand versetzt. Zudem wurde die Bibliotheksmitarbeiterin Frau Koch verabschiedet.

Jochen Hornung war seit Februar 1980 am Gymnasium Sulingen tätig. Vor 34 Jahren nahm er als Studienassessor seinen Dienst auf, im Februar 1983 wurde er zum Studienrat ernannt, im Jahr 2000 dann zum Oberstudienrat befördert. Er unterrichtete die Fächer Erdkunde und Französisch, bis 1986 auch Latein. 1987 trat Jochen Hornung als Erdkundefachobmann die Nachfolge von Heinz Laue an. Seine Begeisterung für Geographie hat er dabei stets an seine Schüler im Unterricht, aber auch darüber hinaus weitergegeben. Besonders beachtenswert sind die Erfolge der durch ihn betreuten Schülerinnen und Schüler im Wettbewerb National Geografic Wissen. Mehrfach gab es Sieger auf Niedersachsenebene, einige schafften es sogar bis ins Bundesfinale. Durch dieses Engagement erreichte das Gymnasium Sulingen eine Sonderstellung in ganz Niedersachsen. Dies hob auch Schulleiterin Ute Lüßmann in ihrer Verabschiedung hervor: „Ehrungen, die die Schule für dieses Engagement erhalten hat, sind Ehrungen, die die Schule dir zu verdanken hat.“ Als Tutor zahlreicher Leistungskurse hat er unzählige Schüler aufs Abitur vorbereitet und diese zudem auf Kursfahrten in verschiede europäische Länder begleitet. Seine Begeisterung für Reisen in ferne Länder führte auch dazu, dass er Fahrten für das Kollegium in den Ferien organisiert und durchgeführt hat. „Zu all den fernen Ländern, die im Unterricht zu behandeln waren, konntest du immer auch persönliche Eindrücke einbringen“, so Ute Lüßmann. In den letzten Jahren hat Jochen Hornung die Stellung des Faches Erdkunde an der Schule gefestigt, und das gegen den allgemeinen Trend in Niedersachsen; ferner hat er die Entwicklung schulinterner Lehrpläne im Fach Erdkunde auf der Basis der Kerncurricula umgesetzt und viele junge Kollegen in den Fachbereich eingearbeitet.

Neben seinem Unterricht betreute Jochen Hornung seit 1987 für 20 Jahre die Schulbibliothek. In diese Zeit fiel auch der Neubau Anfang der 90er Jahre. Hohes Engagement zeigte Jochen Hornung zudem im Bereich der Schulpolitik und der Personalratsarbeit. So gehörte er dem Schulpersonalrat von 1984 bis 1988 und von 2000 bis 2005 an. Als Vorsitzender des Ortsverbandes des Philologenverbandes war er seit 1987 aktiv und als solcher im Verband auch überregional aktiv und immer am Puls der Zeit bei neuen Entwicklungen in der niedersächsischen Schulpolitik. Für die Zukunft wünschte Ute Lüßmann dem aktiven Ruheständler noch viele schöne Reisen zusammen mit seiner Frau bei guter Gesundheit.

Oberstudienrat Heinrich Mohrmann unterrichtete die Fächer evangelische Religion und Politik. Im August 1997 kam er vom Gymnasium Syke nach Sulingen. Bereits in Syke war er Fachobmann evangelische Religion und übernahm diese Funktion auch am Gymnasium Sulingen. Unter seiner Leitung entwickelte sich das Fach Religion zu einem beliebten Prüfungsfach. Vor der Einführung der Profiloberstufe in Niedersachsen war Heinrich Mohrmann sogar Leiter des einzigen Leistungskurses Religion in der Schulgeschichte des Gymnasiums Sulingen. Schulleiterin Ute Lüßmann hob anlässlich der Verabschiedung hervor, dass es in der Zeit seiner Leitung der Fachobschaft viele Veränderungen gegeben habe, mit denen Heinrich Mohrmann die Schule weiterentwickelt habe: „Du hast die besondere Stellung deines Fachbereichs gern aufgegriffen und daraus Konzepte und Projekte entwickelt, die unser Schulleben bereichert haben. Das Sozialpraktikum geht auf deine Ideen zurück und ist zu einer wichtigen Institution an unserer Schule geworden.“ Auch die jährlich vom 9. Schuljahrgang zur Vorbereitung des Sozialpraktikums durchgeführte Sammlung für den Blindenverein Niedersachsen und die daraus entstandene Kooperation ist maßgeblich der Initiative von Heinrich Mohrmann zu verdanken. Sein besonderes Engagement bei der Planung und Durchführung der Abi-Gottesdienste hob die Schulleiterin ebenso hervor wie die persönliche Zuwendung im Unterricht: „Wichtig war und ist dir bis heute eine Werteerziehung für unsere Schülerinnen und Schüler, aber auch, dass im Unterricht nicht nur gelebte Ökumene deutlich wurde, sondern auch Fachwissen über die Grundlagen unserer christlichen Kultur weitergegeben wurde.“ Als einer der wenigen Kollegen wurde ihm die besondere Ehre eines 40-jährigen Dienstjubiläums zuteil. Abschließend dankte Ute Lüßmann Heinrich Mohrmann herzlich für die stets loyale Zusammenarbeit.

Ebenfalls verabschiedet wurde Frau Koch, die seit einigen Jahren die Aufsicht in der Bibliothek geführt und bei der Schulbuchausleihe mitgearbeitet hat. Darüber hinaus hat sie in vielen Bereichen der Schule wertvolle Unterstützungsarbeit geleistet, insbesondere für das Sekretariat. Aber auch, wenn einzelne Schülerinnen und Schüler Klassenarbeiten nachschreiben mussten, konnte sie die Lehrkräfte durch Aufsichten unterstützen. Für diese vielfältigen Dienste bedankte sich Ute Lüßmann mit einem großen Blumenstrauß bei Frau Koch.

Verfasser: Timpke

Bildergalerie

Für eine vergrößerte Ansicht bitte auf das gewünschte Bild klicken