Gymnasium Sulingen - Startseite

Willkommen auf der Homepage des Gymnasiums Sulingen!

Gymnasium Sulingen
Telefon: 04271/9534-0
Telefax: 04271/9534-111

Zur Neuanmeldung für die 5. Klassen im Schuljahr 2014 - 2015 bitte hier oder auf das Logo darüber klicken

Stellenausschreibung
Freiwilliges Soziales Jahr - Sport

für das Schuljahr 2014/2015 in Zusammenarbeit mit dem TUS Sulingen
Weitere Informationen


Liste der Ganztags-
angebote für das
Schuljahr 2013/2014: hier



Termine:


Neue Wetterstation
Gymnasium Sulingen


Aktuelle Messdaten:
4-h Temperatur





Zur Anmeldung
für den Newsletter
Berufsorientierung bitte hier klicken

Einteilung neue 5. Klassen

Geschrieben am 30.07.2014 von Timpke

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

Kriterien für die Klassenaufteilung im neuen 5. Jahrgang findet man hier. Die Klassenlisten, in denen aus datenschutzrechtlichen Gründen nur die ersten Buchstaben des Nachnamens angegeben sind, findet man hier.

Wir wünschen den Schülerinnen und Schülern der neuen fünften Klassen einen erfolgreichen Start am Gymnasium Sulingen. Wir freuen uns auf euch!

Dagmar Gerding

(Sek I-Koordinatorin)

Hannelore Dietze und Fred Nottebrock in den Ruhestand verabschiedet

Geschrieben am 7.08.2014 von Timpke

Mit Ablauf des Schuljahres wurden am Gymnasium Sulingen mit Hannelore Dietze und Fred Nottebrock zwei Lehrkräfte in den verdienten Ruhestand verabschiedet, die beide seit dem 01. August 1996 an der Schule tätig waren.

Hannelore Dietze kam als Studienrätin von der Albert-Schweitzer-Schule Nienburg und wurde am 01. August 1999 zur Studiendirektorin befördert. Sie übernahm mit der Koordination der Sekundarstufe I zunächst die Klassen 7-10, nach dem Wegfall der Orientierungsstufe dann noch zusätzlich die Klassen 5 und 6, mit der Verkürzung der Schulzeit auf 13 Schuljahre schließlich die Klassen 5-9. Hinzu kamen zwischenzeitlich auch noch schriftliche und mündliche Abschlussprüfungen im 10. Jahrgang, die von der Politik aber wenige Jahre nach der Einführung schon wieder abgeschafft wurden. Aktuell hat sie die Schule für den Bereich Inklusion vorbereitet.  Hannelore Dietze kam daher in ihrer kleinen Ansprache vor dem Kollegium auch zu dem Fazit: „Ich kann die vielen Reformen in 18 Jahren Schulleitungstätigkeit schon gar nicht mehr zählen.“

Schulleiterin Ute Lüßmann hob in ihrer Laudatio hervor, dass Hannelore Dietze neben Ihrer Sek-I-Koordinatorentätigkeit zahlreiche weitere Aufgaben am Gymnasium Sulingen erfüllt hat. Sie war Leiterin der Außenstelle in der Edenschule nach Auflösung der Orientierungsstufe und Übernahme der 5. und 6. Klassen, sie koordinierte den Bereich Arbeitsgemeinschaften und Ganztag, war Spielleiterin einer Theater-AG und führte viele Leistungskurse erfolgreich durch die Abiturprüfungen. Ihr besonderes Interesse sowohl beruflich als auch privat galt und gilt Fahrten in ferne Länder. „Du warst unser Motor für die zahlreichen Auslandskontakte mit anderen Schulen“, hob Ute Lüßmann hervor. So habe sie im Jahr 2000 die Mitgliedschaft der Schule im Netzwerk der Europa-Schulen in Niedersachsen auf den Weg gebracht. Des Weiteren habe sie COMENIUS-Projekte initiiert, z. B. das Projekt CREATE mit Schulen aus Finnland, England, Rumänien und einer Schule aus Ajka in Ungarn. Der Kontakt zum Brody-Imre-Gymnasium in Ungarn besteht noch heute und ist zu einem Austausch ausgebaut worden. Auch der Kontakt mit einer Schule in Chongchin (China) geht auf das Engagement von Hannelore Dietze zurück. Nach über 40 Dienstjahren werde sie sich nun verstärkt um ihre Enkelkinder und ihre Hobbies kümmern können.

Fred Nottebrock kam als Studienrat von der Wilhelm-Raabe-Schule Hannover an das Sulinger Gymnasium und wurde im Jahr 2005 zum Oberstudienrat befördert. Einher ging damit die Leitung der Fachschaft Kunst am Gymnasium. „Deine kreative Arbeit hat bleibende Spuren hinterlassen“, würdigte Schulleiterin Ute Lüßmann die Verdienste von Fred Nottebrock. Die Eidechsenwand im Innenhof und die Sonnenuhr an der Südseite des Gebäudes gingen beispielsweise auf seine Ideen zurück. Auch die Video-AG hat er gegründet.

Fred Nottebrocks Werdegang begann mit einer Ausbildung zum Vermessungstechniker und anschließendem Studium zum Vermessungsingenieur. Danach folgte ein Studium an der Universität Münster, währenddessen er 1977 zum Meisterschüler ernannt wurde. 2013 beging Fred Nottebrock sein 40-jähriges Dienstjubiläum. Jetzt wechselte er von der Altersteilzeit in den Ruhestand, in dem er sich weiter dem Kunstschaffen widmen möchte.

Die beiden künftigen Pensionäre nahmen anschließend die besten Wünsche seitens der Fachschaften und des Personalrates sowie des Kollegiums entgegen.

Fußball-Mädchen gewinnen Niedersachsenmeisterschaft

Geschrieben am 31.07.2014 von Timpke

Die Siegermannschaft nimmt vom 22. bis 25. September am DFB-Schul-Cup in der Landessportschule Bad Blankenburg in Thüringen teil. Gegner werden dort die anderen 15 Landessieger sein.

Im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion sind in dieser Woche die Landesmeisterschaften im Schulfußballwettbewerb »Jugend trainiert für Olympia« ausgetragen worden.

An den niedersächsischen Endturnieren nahmen die jeweiligen Bezirkssieger teil.  Das Turnier der WK IV-Mädchen gewannen die Schülerinnen des Gymnasiums Sulingen (Foto).

Unsere Mädchen siegten in den ersten beiden Spielen souverän. Im Spiel gegen das Clemens-August-Gymnasium Cloppenburg erzielten nach dem Sieg im Technikwettbewerb, der eine 1:0 – Führung bedeutete, Mara Riekmann 3 und Joelina Reinkober 1 Treffer, so dass das Spiel mit 5:0 gewonnen wurde. Auch gegen das Sibylla-Merian-Gymnasium Meinersen kamen die Mädchen nie in Gefahr, Mara, Joelina und Merle Krickemann erhöhten mit ihren Toren nach dem Sieg im Technikwettbewerb auf 4:0. Somit kam es zu einem Endspiel gegen das Gymnasium Buxtehude Süd, in dem ein Unentschieden reichen würde. Der Technikwettbewerb wurde auch ausgeglichen gestaltet, zu Beginn des Spiels gerieten die Mädchen aber schnell durch zwei Tore in Rückstand. Anschließend gab es Chancen auf beiden Seiten,  gegen die gute Torhüterin und die großen, schnellen Verteidigerinnen war es aber schwer. Kurz vor  Spielende wurde dann alles auf eine Karte gesetzt, die starke Abwehrspielerin Milena Renzelmann wurde vorgezogen, die Gegnerinnen wurden dadurch in die Defensive gezwungen und tatsächlich gelang Merle mit einem fulminanten, unhaltbaren Weitschuss der Anschlusstreffer. Sofort nach dem Anstoß erkämpften sich die Mädchen den Ball, brachten ihn in den Strafraum, in dem dann Mara von den Beinen geholt wurde. Den völlig berechtigten Strafstoß verwandelte Merle nervenstark zum umjubelten Ausgleich, dem sofort nach dem erneuten Anpfiff der Schlusspfiff folgte. Den starken Buxtehuderinnen  wurde somit im wirklich allerletzten Moment der Sieg noch entrissen, Glück gehört sicherlich auch zum Sport. Die Sulingerinnen konnten im ersten Moment gar nicht fassen, dass sie somit Siegerinnen waren und das Bundesfinale erreicht hatten, dann war die Freude natürlich riesengroß.

 

Die WK IV-Landesmeisterschaften im Überblick:

Den jeweiligen Spielen war ein Technikwettbewerb vorgeschaltet, der in die Endergebnisse einfloss. Nachfolgend sind die Ergebnisse inklusive Technikwettbewerb aufgeführt. Das erste Ergebnis in Klammern ist das Spielresultat, das zweite Ergebnis in Klammern ist das Resultat des Technikwettbewerbes.

 

Mädchen Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 2002 bis 2004):

Gymnasium Sulingen – Clemens-August-Gymnasium Cloppenburg 5:0 (4:0, 1:0), Gymnasium Buxtehude Süd – Sibylla-Merian-Gymnasium Meinersen 4:0 (3:0, 1:0), Sibylla-Merian-Gymnasium Meinersen – Gymnasium Sulingen 0:4 (0:3, 0:1), Clemens-August-Gymnasium Cloppenburg – Gymnasium Buxtehude Süd 1:3 (0:2, 1:1), Clemens-August-Gymnasium Cloppenburg – Sibylla-Merian-Gymnasium Meinersen 2:0 (1:0, 1:0), Gymnasium Sulingen – Gymnasium Buxtehude Süd 3:3 (2:2, 1:1)

 

Die Tabelle:

1. Gymnasium Sulingen (12:3 Tore, 7 Punkte)

2. Gymnasium Buxtehude Süd (10:4, 7)

3.Clemens-August-Gymnasium Cloppenburg (3:8, 3)

4.Sibylla-Merian-Gymnasium Meinersen (0:10, 0)

 

Das Siegerteam des Gymnasiums Sulingen: Maren Langhang, Leonie Josine Schmidt, Lorena Voß, Nele Ahrens, Milena Renzelmann, Stella Parmigiani, Mara Riekmann, Melanie Scherer, Joelina Reinkober, Merle Knickemann. Lehrer: Uwe Schmidt.

Goldene und silberne Abiturienten am Gymnasium Sulingen

Geschrieben am 29.07.2014 von Timpke

Die ehemaligen Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 1964 und 1989 trafen sich im Gymnasium Sulingen. Schulleiterin Frau Lüßmann begrüßte 25 goldene und 54 silberne Abiturienten in ihrer ehemaligen Schule. Nach einem regen Informationsaustausch an der Kaffeetafel in der Mensa zwischen den ehemaligen Abiturienten führten Ute Lüßmann, Fred Knispel und Jürgen Düker durch das Gymnasium und präsentierten viele Veränderungen. Herr Dr. Hasselhorn stellte das für die ehemaligen Schüler neue Fach Informatik vor und wartete mit einer positiven Leistungsbilanz der aktuellen Schülerschaft auf.
Alle ehemaligen Abiturienten erhielten eine Urkunde zur Feier des silbernen bzw. goldenen Abiturs.

„Be Smart – Don’t Start“: Klasse 7d nimmt erfolgreich am Bundeswettbewerb für rauchfreie Schulklassen teil

Geschrieben am 29.07.2014 von Timpke

Im Schuljahr 2013/2014 hat die Klasse 7d unter Leitung von Herrn Kramer erfolgreich am bundesweiten Nichtraucherwettbewerb für Schulklassen teilgenommen. Die Initiative „Be Smart – Don’t Start“ wird seit 17 Jahren von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gestützt und richtet sich an Schüler der Jahrgangsstufen sechs bis acht aller allgemeinbildenden Schulen in Deutschland. Ziele des Wettbewerbs sind die Thematisierung des Nichtrauchens, eine Verzögerung bzw. Verhinderung des Einstiegs in das Rauchen sowie die Durchführung von gesundheitsfördernden Maßnahmen in der Klasse.

 

Für eine erfolgreiche Teilnahme mussten sich mindestes 90%  aller Schüler einer Klasse für die Teilnahme am Wettbewerb aussprechen. Jede Klasse hat einen Klassenvertrag unterzeichnet, in dem sich alle Schüler verpflichtet haben, in der Zeit zwischen November 2013 und Mai 2014 nicht zu rauchen. Die Ehrlichkeit der Schüler war hierbei von entscheidender Bedeutung. Für den Fall, dass 10% der Schüler einer Klasse nicht rauchfrei blieben, bedeutete dies das Ende für die Teilnahme am Wettbewerb. Am Ende eines Monats meldeten die Klassenlehrer der jeweiligen Klassen der Wettbewerbszentrale, ob die Schüler noch im Rennen sind. Alle Klassen, die bis zum Schluss teilgenommen haben, erhielten ein Klassenzertifikat. Des Weiteren wurden eine Klassenreise sowie Geld- und Sachpreise verlost.

 

Im Rahmen der Verfügungsstunden hat sich die Klasse 7d von November 2013 bis Mai 2014  ausführlich mit den Gefahren des Rauchens befasst. Der Höhepunkt der unterrichtlichen Auseinandersetzung war der Dreh des Kurzfilms „Die Mutprobe“, dessen Drehbuch und Produktion die Klasse in Eigenregie bewältigt hat. In dem knapp 15-minütigen Film geht es um den 14-jährigen Schüler Hans, der von einer Schülerclique zum Rauchen verleitet wird. Aufgrund seines Zigarettenkonsums erleidet Hans erhebliche gesundheitliche Schäden. Ein Arztgespräch rüttelt Hans schließlich wach, sodass er sich am Ende von seinen neuen „Freunden“ abwendet und das Rauchen aufgibt.

 

Blick über den Tellerrand – Europa-Planspiel mit Teilnehmern aus dem 10. Jahrgang

Geschrieben am 28.07.2014 von Timpke

Auf Anregung von Frau Mahrdt-Hehmann, die sich seit längerer Zeit mit dem Thema Europa an unserer Schule beschäftigt, besuchten zehn Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs das Johann-Beckmann Gymnasium in Hoya um an einem „Europa-Planspiel“ teilzunehmen. Bei dieser handlungsorientierten Unterrichtsmethode werden komplexe Zusammenhänge aus Politik und Wirtschaft als Rollenspiel vereinfacht dargestellt. Das dreitägige Projekt unter der Leitung von Herrn Kreft, Mitglied der Europa Union, stand unter dem Aspekt der EU-Erweiterung. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich als „Abgeordnete des Parlaments“ der Kommission oder des Rates mit der Aufnahme von Ländern wie der Türkei, Albanien, Bosnien-Herzegowina, Serbien und dem Kosovo. Des Weiteren war es möglich als Mitarbeiter der Presse die Verhandlungen und Debatten aller Organe mit zu verfolgen.

So verschieden wie die Erwartungen, waren auch die persönlichen Erfahrungen am Ende des Projektes. Für einige war es ungewohnt eine Meinung zu vertreten, die nicht identisch mit ihrer eigenen ist. So mussten sich besonders die Vertreter der Bewerberländer vorbereitend in ihre Rollen einlesen. Aber auch für die „Abgeordneten“  war es immer wieder eine Herausforderung die vorgegebenen Standpunkte ihres Landes oder der Partei während den Diskussionen zu vertreten. Dieses sorgte im Endeffekt dafür, dass die Komplexität, der abzuwägenden Interessen nachvollziehbarer wurde.

Voraussetzung für ein Gelingen des Projekts, bei dem es nicht nur um die Vermittlung von Wissen, sondern auch um Spaß und das Interesse für Politik ging, waren Teamwork und selbständiges sowie eigenverantwortliches Arbeiten. Überraschend war es, wie gut dieses ohne die ständige Aufsicht eines Lehrers funktioniert hat. Es wurde fair diskutiert, die Aufgaben der Vorsitzenden der Gremien mit gebührendem Respekt behandelt und  die Schülerinnen und Schüler unserer Schule von Beginn an mit integriert.

Rückblickend auf das Projekt haben wir alle neue Erfahrungen gesammelt, das ein oder andere Interesse für Politik wurde geweckt und Horizonte erweitert. Deshalb möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bei der Schulleitung des Johann- Beckmann Gymnasium bedanken, dass wir an Ihrer Schule zu Gast sein durften und somit ein bisschen mehr Europa geworden sind.

Von Gesa Roggenbuck,  10a

Einteilung neue 10. Klassen

Geschrieben am 28.07.2014 von Timpke

Die Einteilung der neuen 10. Klassen findet sich hier.

Auszeichnungen unserer Schule

MINT-EC-Schule

Europaschule

seit August 2000

Hochbegabung fördern

Gesund Leben Lernen

Informatikunterricht

Globales Lernen

2008 - 2010

Umweltschule Gymnasium Sulingen

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

COMENIUS-Projekt-Schule

2008 - 2010

Europaschule
seit August 2000

Jugend debattiert

Letzte Änderung: 19.02.2014